LOCKENHAUS   I   HOTEL   I    ANFAHRT    I     

 

LOCKENHAUS

Am Fuße des Geschriebensteins, inmitten der malerischen Idylle des Mittelburgenlandes liegt die Marktgemeinde Lockenhaus. Bereits um 1200 findet sich die erste urkundliche Erwähnung der Gemeinde Leuka. Umgeben von der waldreichen Landschaft des Günser Gebirges verbindet, die im Jahre 1492 gegründete, Marktgemeinde Lockenhaus eine turbulente Geschichte mit viel Kultur und Tradition. Zur Erhaltung dieser einzigartigen landschaftlichen Schönheit wurde das Gebiet 1996 in einem grenzüberschreitenden Dialog zum österreichisch-ungarischen Naturpark Geschriebenstein-Irottkö erklärt.

Die fünf Ortsteile der Gemeinde (Lockenhaus, Glashütten, Hammerteich, Hochstraß und Langeck) bieten für den Besucher neben stimmungsvollen Wander-, Rad- Reit- und Pilgerwegen, Reitmöglichkeiten, ein Erlebnisbad und den bezaubernden Burgsee. 

Seit mehr als drei Jahrzehnten ist Lockenhaus eine Hochburg der musischen und bildenden Künste. Alljährlich zu Beginn des Sommers versammelt sich in Lockenhaus die Weltspitze der Kammermusik und seit mehr als zehn Jahren auch der Orgelmusik. Wenn Freunde mit Freunden für Freunde musizieren, dann sind Sie in Lockenhaus angekommen. Das Grundprinzip ist: die Freude an der Musik, am gemeinsamen ausprobieren, am Beisammensein, und an der Offenheit der Begegnungen.

Burg
Die einstige Ritterburg der Templer und vormalige Wohnsitz der blutrünstigen Gräfin Erszébet ist in unseren Tagen als Schauplatz dieses feinen - von Gidon Kremer begründeten - Kammermusikfestivals unter der Leitung von Nicolas Altstaedt bekannt. Als letzte echte Ritterburg mit Rauchkuchl, Kultraum, Rittersaal, Kapelle und Pfaffenstube - über einer alten Handelsstraße gelegen - stellt Burg Lockenhaus sowohl kunsthistorisch wie auch geschichtlich alle anderen Festungen des Landes in den Schatten. Ein Kultraum, bei dem wie bei Kreuzritterburgen das Licht durch eine Öffnung im Gewölbescheitel einfällt, wird dem Templer-Orden zugeschrieben, ebenso soll der Rittersaal mit dem gotischen Kreuzrippengewölbe den Templern als geheimer Treffpunkt gedient haben. Heute beherbergt die Burg Lockenhaus ein Museum mit Ausstellungen und Führungen zu verschiedenen Schwerpunktthemen.

Wald
Lockenhaus liegt mitten in den grünenBergen des grenzüberschreitenden Naturparks Geschriebenstein-Írottkő, der eine Vielzahl an Attraktionen bietet. Mehr als 500 km markierte Wander- und Radwege, verschiedene Lehrpfade und ein Walderlebnisweg laden die Besucher ein, Wissenswertes über die Natur zu erfahren und diese einmalige Kulturlandschaft kennen zu lernen.

Wein
Lockenhaus ist umgeben von zwei herrlichen Weinbaugebieten. Das „Blaufränkischland“  ist eines der Zentren des österreichischen Rotweins. Viel Sonne, alte Weingärten und tiefgründige Böden mit Lehm erlauben charaktervolle Rotweine auf höchstem Niveau. Das Südburgenland präsentiert sich als Weinidylle. Entlang der Pinkataler Weinstraße kann man um Rechnitz elegante und pikante Welschrieslinge und weiße Burgundersorten entdecken.

Wellness
Darüber hinaus bietet die Region zahlreiche Ausflugs-und Sportmöglichkeiten sowie Erholung in gleich zwei Thermenregionen, die Burgenlandtherme in Bad Tatzmannsdorf mit ihren fünf Thermen und die Sonnentherme Lutzmannsburg.

Westungarn
Jenseits der grünen Berge des Naturparks, nur 15 Autominuten von Lockenhaus entfernt, lockt auf ungarischer Seite das Städtchen Köszeg (Güns). Der schöne Ort wird im Lande selbst oft als das "Schmuckkästchen Ungarns" bezeichnet und ist historisch bedeutend wegen der vielen Bauten, die im Renaissancestil erhalten geblieben sind.